Stimmen zum Buch

Dieter Farwick

Wege ins Abseits
Wie Deutschland seine Zukunft verspielt

Erschienen im April 2012

 

 

„Ein brillantes und notwendiges Buch., umfassend dokumentiert, spannend geschrieben mutig in der Analyse, kurz: ein Muss für jeden, dem Europas Sicherheit am Herzen liegt.“
Oberst Dr. Peter Forster,
Chefredakteur der Militärzeitschrift „Schweizer Soldat“,
Mai 2012

 

„Farwick lässt sich von seinem zweifellos profunden Wissen zu einer fast schon enzyklopädischen weltpolitischen Synopse verleiten...

Laut Farwick verbirgt sich dahinter ein Grundproblem deutscher Politik: nicht Alternativ-, sondern Orientierungslosigkeit. Er wünscht sich anstelle des Merkelschen Laissez-faire eine Instanz, die Deutschlands politische Ziele präzise definiert und alle Regierungsinstitutionen auf sie verpflichtet ...“
Schwarzwälder Bote, 23. April 2012

 

„Dieses spannend zu lesende Buch ist wichtig nicht nur für die Zukunft
Deutschlands, sondern auch für ganz Europa und die USA.“
Professor Dale Herspring, Mai 2012
Kansas State University, USA,
member of the Council on Foreign Relations

 

„Wenn man über das Buch eines sagen muss, dann ist es die Feststellung, dass man bei der Lektüre nicht einschlafen kann.

Die Bedeutung des Buches geht weit über Deutschland hinaus angesichts der Auswirkungen für die USA und den Rest Europas.“
Internationaler Informations- u. Hintergrunddienst
„worldsecuritynetwork.com“, 8. Mai 2012

 

„Der Autor ist sozusagen ein <Stratege alter Schule> - ein erfahrener, fundiert orientierter Beobachter des weltweltweiten sicherheitspolitischen Geschehens.

Seine sicherheitspolitischen und militärischen Überlegungen sind indessen beherzigenswert für ganz Europa - auch für die Schweiz.“
Schweizerzeit, 27. April 2012

 

„ Mit Blick auf die Folgen für Deutschland schildert das Buch mit
überzeugender Sachkenntnis und einer Fülle aktueller Daten und Fakten die
Entwicklung der wichtigen Mächte und Mächtekonstellationen ...“

„ Der Autor weist nach, dass ein bloßes „Weiter so“ Deutschland ins Abseits führt. Er fordert einen grundlegenden Politikwechsel mit einer umfassenden Gesamtstrategie der Zukunftssicherung ...“
Zeitschrift KAMERADEN, Mai 2012

 

„ Nicht nur mit der deutlichen Kritik an der amtlichen Sicherheitspolitik, sondern auch mit der fundierten Darstellung der Entwicklung und Neuformierung der globalen Mächtekonstellationen sollte das Buch einen kräftigen Anstoß geben, endlich in die dringend notwendige außenpolitische Debatte um die zukünftige Rolle Deutschlands einzutreten.“
Bernd Kallina,
Rundfunkredakteur u. Publizist, Bonn,
Mai 2012

 

„Wege ins Abseits - der Titel des Buches von Dieter Farwick - ist eine beeindruckende Bestandsaufnahme der innenpolitischen und außen politischen Handlungsfelder deutscher Politik. Der Autor legt diese vor dem Hintergrund seines beruflichen Erfahrungshorizontes mit großer Sachkenntnis für der Leser dar. Farwick zeichnet ein realistisches Bild der lokalen und globalen Heraus-forderungen, vor denen deutsche Politik steht und gibt Empfehlungen für politische Entscheidungsträger.“
Papenkort, Oberst i.G. a.D.,
Regierungsberater Bosnien-Herzegowina,
Mai 2012

 

„Der Autor, ein Brigadegeneral a.D., analysiert schonungslos die Fehler und Versäumnisse bundesdeutscher Politik. Er spannt den Bogen von der Verkennung vitaler deutscher Interessen über die Risiken der Masseneinwanderung, der Islamisierung, der Gefährdung des inneren Friedens durch Fragmentierung der Gesellschaft in egoistische Gruppen bis hin zu den brennenden Fragen der Außen- und Sicherheitspoklitik.“
Monatsmagazin „Zuerst“, Juni 2012

 

„Das Ende der Eurozone in der EU innerhalb der nächsten drei Jahre ist eine der provokanten Thesen, die Brigadegeneral a.D. Dieter Farwick in seinem neuesten Buch aufstellt. In einer weltweiten Tour d` Horizon untersucht der Autor die aktuellen Krisenthemen ebenso wie die Entwicklungen, die die überkommenen Mechanismen bisheriger Politikfunktionen abzulösen beginnen.

Man kann Farwicks Thesen teilen oder sich kritisch mit Ihnen auseinandersetzen.
Eines bewirkt das Buch dennoch. Es fordert geradezu auf, sich über die eigenen politisch-gesellschaftlichen Grundlagen klar zu werden.“
Bernhard Schleyer,
Sektionseigener Bericht der GfW Sigmaringen
zu einem Vortrag des Autors,
Mai 2012